#

„Ich liebe Gegensätze – im Leben wie bei Möbeln“

Design ist Innovation, Handwerk, Bodenständigkeit, sagt Kim Natalie Fischer, und genau deshalb liebt sie ihren Beruf. Die Design-Expertin ist Beraterin und Trendscout, unter anderem für die Kölner Messen IMM und Interzum. Uns hat sie ihre Besten gezeigt.

Die Besten von Franziska Klün · Fotos Stefan Hähnel · 13. Dezember 2015

Concrete Tisch Sigurd Larsen

Concrete Tisch von Sigurd Larsen, Deutschland

„Dieser Tisch hat schon eine Menge mit mir durchgemacht! Das war mal mein Schreibtisch, heute steht er in meiner Küche. Daran saß ich als ich meinen ersten wichtigen Beratervertrag unterschrieb – und von hier aus habe ich mein eigenes Business aufgebaut. Ein sehr persönliches, mit vielen Erinnerungen verbundenes Möbel, vielleicht auch weil ich dabei war als der Designer Sigurd Larsen den Beton des Tischs gegossen hat. Ich mag Gegensätze, ob im Leben im Allgemeinen oder eben bei Möbeln. Hier sind es die puristischen Linien, die ich toll finde – warmes Holz trifft aus kalten Beton. Großartig.“

Hang Jack 45 Kilo

Hang Jack von 45 Kilo, Deutschland

„Auch hier sind es die Gegensätze: Meine Zimmerdecke mit dem alten Stuck, bemalt, mit Patina, trifft auf dieses moderne Leuchtsystem. In einem cleanen, perfekt verputzten Raum würde das Design für mich nicht funktionieren. Mir gefällt daran, dass man hier die Arbeitsweise von dem Designstudio 45 Kilo gut erkennt: Die Dinge einfach mal anders denken. Warum muss Strom aus der Wand oder vom Boden kommen, warum nicht von oben? Damit erledigt sich ja auch die dauerhaft nervige Problematik mit herumliegenden Kabeln. Beruflich beschäftige ich mich viel mit Smart Office Lösungen, ein wichtiges Thema unserer Zeit. Dieser Entwurf ist ziemlich smart.“

Vesper-Brett Holz Jung
Vesper-Brett Holz Jung

Vesper-Brett von Holz Jung, Deutschland

„Ein klassisches Vesper-Brett, das ich aus dem Giessener Sägewerk Holz Jung habe. Ich bin in der Gegend aufgewachsen und ich mag das Gemütliche, das Robuste, das dieses Brett ausstrahlt. Auch hier sind es wieder die Gegensätze: Wenn das Brett zum Beispiel auf meinem Betontisch von Sigurd Larsen liegt, darauf ein Stück Wurst – herrlich. Handwerk trifft auf Design, wenn man so will. Und jedes Brett ist ein Unikat, auch das ist klasse.“

Porzellan Lena Petersen
Porzellan Lena Petersen

Porzellan von Lena Petersen, Deutschland

„Zu diesem Porzellan gibt es eine schöne Geschichte. Lena Petersen lernte ich zufällig über eine gemeinsame Freundin kennen, ich fand auf Anhieb toll, was sie macht. Sie ist Künstlerin und Illustratorin, ihre oft detaillierten Zeichnungen sind immer schwarzweiß, nie zu cool, nie zu niedlich, nie zu abstrakt, nie zu figürlich. Ich empfinde ihre Motive immer als zugänglich. Wir sprachen über Produktdesign und über die Idee, ihre künstlerischen Arbeiten auch mal mit Produkten zu kombinieren. Das ist ja mein großes Faible – zwischen unterschiedlichen Disziplinen Schnittstellen zu generieren. Einige Zeit später erhielt ich von ihr dieses handbemalte Geschirr – es sind Prototypen für eine Serie mit der sie bald starten will.“

Ruby Glass Milena Kling

Vase aus der Ruby Glass Edition von Milena Kling, Deutschland

„Ich bin großer Milena Kling Fan, ich habe schon oft mit ihr gearbeitet. Immer wieder entwickelt sie sehr abgefahrene Ideen – ein typischer Tüftler-Charakter. Im Rahmen ihres Studiums an der Berliner Universität der Künste besuchte sie eine Glasbrennerei, dort auf dem Boden fand sie ein Stück Glas, das eine sehr besondere Prägung hatte. Es war wohl mit Metall in Verbindung gekommen und oxidiert. Sie hat dann ein Verfahren entwickelt bei dem sie das wiederholt: Sie kombiniert Metall mit Glas und entfernt das Metall dann wieder. So entstehen ihre einzigartigen Ruby-Vasen.“